Liebe Bürgerinnen und Bürger von St. Thomas,

wir erleben in diesen Tagen eine Flutkatastrophe ungeahnten Ausmaßes. In den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat das Unwetter vielen Menschen unerwartet den Tod gebracht. Der Verlust von Menschen ist die schlimmste Form aller denkbarer Schäden. In unserem Dorf ist Gott sei Dank niemand zu Schaden gekommen. Darüber sind wir froh und dafür sind wir auch dankbar. Gleichwohl hat die Flutwelle auch St. Thomas hart getroffen. Mir fehlt im Moment der Überblick über alle Schäden im privaten und im gemeindlichen Bereich. Die Schäden werden enorm sein. Wir erleben also eine schwere Krise, eine Situation, die wohl niemand von uns in dieser Art und Weise jemals erlebt hat.

Zeitgleich befinde ich mich mit der Bewältigung einer Krebserkrankung persönlich in der schwersten Krise meines Lebens. Jetzt, wo alle St. Thomaser sich gegenseitig helfen, bin ich, ihr Ortsbürgermeister, nicht da und kann nicht helfen. Das belastet mich und die Gedanken an St. Thomas lassen mich nicht los. In wenigen Tagen endet die Rehabilitation in der Klinik. Zu Hause werde ich mich nach meinen derzeitigen Möglichkeiten einbringen.

Gleichwohl weiß ich und das beruhigt mich, dass die Beigeordneten und Ratsmitglieder alles Mögliche tun, um Hilfe zu leisten. Dafür danke ich meinem Vertreter Sven Dichter und allen anderen Gemeinderatsmitgliedern ganz herzlich. Mein Dank geht selbstverständlich auch an unserer freiwillige Feuerwehr, die in unermüdlichem Einsatz Hilfe leistet. Herzlichen Dank auch an alle Bürgerinnen und Bürger, die Nachbarschaftshilfe leisten. All das ist wertvoll und macht unsere Dorfgemeinschaft aus.

Mich haben zahlreichen Bilder und Videos aus St. Thomas erreicht. Eine Auswahl dessen ist im Fotoarchiv zu finden. Vielen Dank an die Einsender.

In den kommenden Tagen und Wochen werden uns die Folgen der Flut sowohl im privaten als auch im gemeindlichen Bereich beschäftigen. Wir werden gemeinsam daran arbeiten und unsere Häuser und Plätze wieder in Stand setzen. Gemeinsam schaffen wir das. Ich werde mich nach meiner Heimkehr umgehend um alle Möglichkeiten kommunaler Schadensregulierung kümmern.

Rudolf Höser, Ortsbürgermeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.