ST. THOMAS | 10.11.2021 | Die Aufräumarbeiten mit der Beseitigung von angeschwemmten Sediment am Kyllufer gehen weiter. Mit einem Bagger werden die Steine und das Geröll auf lange Reihen gepackt. Die sollen am Ende auf mehrere Haufen zusammengeschoben werden. Ein Abtransport ist abhängig von der Witterung in den kommenden Wochen. Anders als zunächst geplant werden keine Massen am Ufer der Bolzplatzes eingebaut. Das hat die SGD Nord (Koblenz) untersagt. Vielmehr soll die Böschung abgeflacht und befestigt werden. Seitens der Ortsgemeinde wurde darauf aufmerksam gemacht, dass ein Abflachen der Böschung ohne einen dahinter aufgesetzten Erdwall zu einer erhöhten Überschwemmungsgefahr für die Unteranlieger bedeutet. Auf Drängen der Ortsgemeinde wird nunmehr vom Planungsbüro igr (Bitburg) eine Entwurfsplanung erstellt. Darin soll die abgeflachte Böschung und ein dahinter platzierter Erdwall dargestellt werden. In einem neuen noch nicht terminierten Ortstermin mit der SGD Nord wollen wir erreichen, dass der bisher ungeneigte Erdwall am Bolzplatz erneut hergestellt und dann auch genehmigt wird. Wir berichten weiter über die Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.