ST. THOMAS | 11.10.2020 |  Der Tradition und dem nunmehr 75-jährigen Gelübde verpflichtet, fand am Sonntag das Rosenkranzfest in St. Thomas statt. Es ist müsig zu erklären, dass auch diese Veranstaltung nur unter strenger Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Auflagen möglich war. Pater Christoph bedauerte das in seiner kurzen Ansprache sehr, bat aber um Verständnis.So fand zunächst eine kleine Andacht im Klostergarten statt, wo ein Rosenkranz zu Ehren der Mutter Gottes gebetet wurde. Die Prozession, die sonst aus der Kirche über die Neidenbacher Straße bis zur Weiherkapelle verlief, führte im Jubiläumsjahr von der Klosterwiese direkt zur Kapelle. Die Bläsergruppe umrahmte feierlich mit ihrer Musik und Marienliedern.

Leider konnten keine Gäste begrüßt werden, die in all den Vorjahren bei den Feierlichkeiten nicht wegzudenken waren. Die Kinder des Kinderheimes Marianum fehlten ebenso wie die Schwestern der Borromäerinnen aus Trier. Einzig Heinz-Werner Knoop, Heimleiter des Kinderheimes Marianum, war zu Gast. Er begleitete das Rosenkranzfest seit 34 Jahren und wird Ende des Jahres die Heimleitung abgeben und in den wohlverdienten Ruhestand eintreten. Herzlichen Dank an Heinz-Werner Knoop für seine jahrzehntelange Begleitung unseres Rosenkranzfestes. Knoop verlas auch die Urkunde, die wie in jedem Jahr, von den einzelnen Vertretern unterschrieben wurde. Nun hoffen wir auf baldige Besserung der Situation und darauf, dass wir im kommenden Jahr wiederum ein “normales” Rosenkranzfest mit unseren Gästen feiern können.


FOTOSTRECKE


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.